Was ist Wachsenlassen?...

Wir möchten für einen achtsamen Umgang mit unserer Umwelt sensibilisieren und jede*n einzelne_n dazu anregen, eine persönliche Lebensgestaltung entwickeln, in der nachhaltiges Handeln ein fester Bestandteil ist. Der Gemeinschaftsgarten fungiert als Raum der Umweltbildung, wo Menschen ab dem Kindergartenalter Wissenswertes über Ökosysteme und deren Förderung - auch auf kleinstem Raum wie auf dem Balkon oder in einem Stadtgarten - erfahren können. Es wird eine Beziehung zu der Natur und ihren Lebenwesen aufgebaut, die viele Menschen in unserer Gesellschaft verloren haben.

Gemeinsam legen wir Lebensräume für Insekten, Vögel und gebietsheimische Pflanzen an und pflegen diese. Gartentiere und Pflanzen werden beobachtet und ihre Lebensweisen erforscht, es wird gezeichnet und mit Naturmaterialien gebastelt.

Mit Kindergartengruppen und deren Pädagog*innen wird gemeinsam gegärtnert, Kräuter und Gemüse angebaut. Heil- und Würzkräuter werden gemeinsam zu Tees, Salaten und Cremes weiterverarbeitet. Es werden Färberpflanzen angebaut, Farbstoffe daraus hergestellt und in künstlerischen Workshops Stoffe gefärbt oder Bilder gemalt. Familien und Nachbarn werden in diese Veranstaltung mit eingebunden, es gibt individuelle Nachbarschaftsbeete.

Durch die praktische Arbeit im Garten wird Selbstwirksamkeit erfahren und ein Verbundenheitsgefühl entwickelt. Es entsteht ein lebendiger Schaugarten, der für unterschiedliche Formen von Führungen und Informationsveranstaltungen mitten in der Stadt genutzt werden kann. Der Garten zeichnet sich aus durch ein hohes Maß an biologischer Vielfalt und bietet Raum für vom Aussterben bedrohte Pflanzen und Tiere. Durch den Anbau und die Nutzung von Färberpflanzen wird über alte Handwerke informiert und die Kreativität in künstlerischen Workshops gefördert.

Gemeinsame Feste fördern den Zusammenhalt in der Nachbarschaft und machen den Garten erfahrbar als Raum für ein gemeinschaftliches Miteinander, zum Kennenlernen und zum sich austauschen.

Aktuelles von Wachsenlassen:

  • Bienen, Bestäubung und Bürgerwissen in Berlins Gärten

    In diesem Jahr nimmt unser Gemeinschaftsgarten teil an dem spannenden und wichtigem Wildbienenprojekt des Museums für Naturkunde Berlin und der TU Berlin, Fachbereich Ökosystemkunde/ Pflanzenökologie. Alle Informationen zu diesem Projekt finden sich ab sofort unter: https://www.museumfuernaturkunde.berlin/de/wissenschaft/bienen-bestaeubung-und-buergerwissenschaft-berlins-gaerten

    mehr...
  • Gartentagebuch: Die Gemeinschaft blüht!

    Im Rahmen des Projektes FEIN-Pilot: Vernetzung der Nachbarschaft durch den Gemeinschaftsgarten wachsenlassen unterstützen wir Nachbar*innen dabei, sich für Umweltschutz aktiv im Kiez Tiergarten-Süd zu engagieren. Unsere Schwerpunkte liegen hierbei im Vogel- und Insektenschutz, im Anbau und der Weiterverarbeitung von Kräutern, Heil- und Färberpflanzen und im Gemüseanbau nach ökologischen und permakulturellen Richtlinien mit Kindern und Familien. […]

    mehr...
  • ‘Buchstäblich geht online’ ging in seine zweite Woche

    Eine Sprachförderungsveranstaltung im Rahmen des EFRE-Projektes: ‘Umwelt hautnah – Natur verstehen und erleben’ Da die Teilnehmenden zu Beginn der online-Veranstaltung die Aufgabe bekommen hatten, ein Tagebuch zu führen, wurde in dieser Woche (vom 30.3.- 4.4.) jeden Tag aus dem vorgelesen und per Sprachnachricht verschickt. So sieht die Killerkatze dann in Ellas Vorstellung aus: Am Dienstag, […]

    mehr...
  • Anlegen einer Blühwiese vor der Bibliothek Tiergarten-Süd

    EFRE-Projekt: “Umwelt hautnah – Natur verstehen und erfahren” Im Rahmen dieses EFRE-Projektes soll das Profil der Stadtbibliothek Tiergarten-Süd weiter ausgebaut werden, hin zu einer Bibliothek als Ort der Kompetenzvermittlung für nachhaltige Lebensweise. Das Angebotsspektrum der Bibliothek wird sukzessive im Sinne der Nachhaltigkeitsphilosophie erweitert werden und soll zu einer Erhöhung der Außenwirkung beitragen. Gestaltet werden Schauflächen […]

    mehr...